Blog Risiko & Kredit Scoring

Rating, Scores, prädiktive Indikatoren – Wie Unternehmen Risiken richtig einschätzen können

|

Das Verstehen und Minimieren von Risiken ist für Ihr Unternehmen von grundlegender Bedeutung – nicht nur in Krisenzeiten. Über alle Änderungen informiert zu sein, ist der Schlüssel dazu, dass Sie Ihr Kundenportfolio profitabel erweitern können, ohne das Risiko zu erhöhen. Die langfristige wirtschaftliche Nachhaltigkeit eines Kunden, Interessenten oder Lieferanten zu kennen, ist für Ihr Unternehmen entscheidend und nicht erst jetzt eine wirtschaftliche Notwendigkeit.

Um Risiken objektiv und konsistent zu bewerten, müssen Sie eine Vielzahl von Geschäftsinformationsquellen mit Expertenanalysen kombinieren, um eine informierte Perspektive zu entwickeln. Wir entwickeln die verschiedensten Indikatoren, mit denen Sie sicher sein können, genaue, aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zu erhalten, die Ihre Entscheidungsfindung unterstützen.

Die Zukunft vorhersagen – Gibt es die Glaskugel?

Prädiktive Indikatoren, Scores und Ratings dienen grundsätzlich dazu auf vergangenheitsbezogenen Daten möglichst exakte Vorhersagen über zukünftiges Verhalten treffen zu können. Dabei stehen eine Vielzahl an unterschiedlichsten Daten zur Verfügung, die in verschiedene Bewertungsmodelle einfließen können. Unsere prädiktiven Indikatoren dienen dazu, Kunden einen Einblick in das wahrscheinliche zukünftige Verhalten einer Organisation zu geben. Auf diese Weise entstehen Einblicke, die helfen jene Unternehmen schnell zu identifizieren, die wahrscheinlich ausfallen, zu spät zahlen oder ihre Waren/Dienstleistungen abnehmen werden. So kann das Wachstum vorangetrieben, Risiken gemindert und Rentabilität erhöht werden.

Eine umfassende Risikobewertung hilft:

Chancen und Risiken einer Geschäftsbeziehung einschätzen

Geschäftsbeziehungen planen und überwachen

Konditionen und - wenn nötig - Sicherheiten bestimmen

Kreditentscheidungen schnell und objektiv treffen

Mahnwesen bzw. Forderungsbeitreibung effizient und kostengünstig steuern

 

Scores, Ratings und Indikatoren sind elementar für:

  • Automatisierte Entscheidungen für mehr Effizienz, wodurch wertvolle Ressourcen frei werden, um sich auf wichtigere Entscheidungen zu konzentrieren.
  • Ermöglichung konsistenterer Entscheidungen über die gesamte Organisation hinweg.
  • Anwendung von Scores über ein gesamtes Portfolio zur Segmentierung von Risiken und Chancen.
  • Schnellere Verarbeitung großer Transaktionsvolumina.

Score ist nicht gleich Score – Was sagen die einzelnen tatsächlich aus?

Risikomanagement-Lösungen identifizieren Interessenten, Kunden oder Lieferanten, bei denen die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie Geld schulden oder Rechnungen nur langsam bezahlen. Die gängigsten Scores von Dun & Bradstreet sind:

D&B Failure Score – beschreibt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen in den nächsten 12 Monaten ausfällt.

D&B Delinquency Score – stellt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen seine Lieferanten in den nächsten 12 Monaten stark säumig bezahlen wird dar.

In unseren Risikolösungen bilden wir ein Gesamtgeschäftsrisiko ab, das die besten verfügbaren Scores, Ratings und Indizes verwendet, um eine Bewertung auf hohem Niveau für jedes Unternehmen zu liefern. Die übergreifenden Niedrig- bis Hochrisikostufen basieren auf der Kombination der einzelnen Risikostufen für Scores, Ratings und Indizes, die für das jeweilige Unternehmen bewertet wurden.

Während jeder Markt weltweit seine eigenen Risiko-Scores und -Ratings hat, verwendet das Overall Business Risk lokal verfügbare Daten, um eine global konsistente Ansicht zu schaffen, mit der sich Unternehmen in verschiedenen Ländern miteinander vergleichen lassen.

Scores, Ratings und Indizes, die eine Perspektive für die Einstellung oder das Scheitern von Unternehmen bieten sind:

  • Failure Score
  • Portfolio-Vergleich aus dem Viability Rating
  • Risikoindikator aus dem D&B Rating
 

Darüberhinaus bieten Scores, Ratings und Indizes, eine Perspektive auf das Zahlungsverhalten eines Unternehmens:

  • Delinquency Score
  • PAYDEX®
  • Handelserfahrungen
  • Finanzielle Stärke aus dem D&B Rating

Wie können Sie Risiken & Chancen identifizieren?

Der D&B Failure Score prognostiziert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen in den nächsten 12 Monaten Rechtshilfe von seinen Gläubigern erhält oder den Betrieb einstellt. Die Failure Scorecard sucht auch nach Ereignissen, die den Beginn des Scheiterns signalisieren, wie z.B. eine Gläubigerversammlung, ein bestellter Verwalter, ein Konkurs, ein bestellter Konkursverwalter und ein Antrag auf Liquidation.

Der Failure Score macht Risiken sichtbar und ermöglicht es unseren Kunden, ihre Forderungsausfälle zu reduzieren und gewinnbringende Möglichkeiten zu identifizieren - außerdem verbessert er die Objektivität und Konsistenz.

Wie wird der D&B Failure Score berechnet?

Tatsächliche Informationen werden unter Verwendung modernster statistischer Modellierungstechniken (einschließlich logistischer Regression, Diskriminanz- und Segmentierungsanalyse) analysiert, um Datenmerkmale zu identifizieren, die für das Scheitern von Unternehmen typisch sind und diese am besten vorhersagen. Diese Merkmale werden dann nach ihrer Signifikanz gewichtet, um Regeln für unsere Scorecards zu bilden, die zwischen Organisationen mit einem hohen Risiko des Scheiterns und solchen mit einem geringen Risiko differenzieren.

Die einfließenden Informationen umfassen:

Demografische Daten, Unternehmensverflechtungen, Finanzkennzahlen, Handelserfahrungen sowie öffentliche nachteilige Informationen.

Expertenregeln, auch als "Overrides" bezeichnet, einschließlich der folgenden, werden ebenfalls zur Berechnung des Failure Score verwendet.

Die verwendeten Informationen können von Markt zu Markt variieren, da die D&B Scorecards auf lokale Daten und rechtliche Verfahren zugeschnitten sind.

Der D&B Failure Score ist dynamisch, d.h. er wird jedes Mal neu berechnet, wenn wir neue Informationen über ein Unternehmen sammeln, oder wenn sich Informationen ändern. Wenn beispielsweise das Alter eines Unternehmens steigt, sinkt typischerweise sein Risiko und unsere Failure Scores ändern sich, um dies widerzuspiegeln. Der D&B Failure Score ist ein relatives Maß für das Risiko, wobei 1 für Organisationen mit der höchsten Ausfallwahrscheinlichkeit und 100 für die niedrigste steht. Er zeigt, wie das Ausfallrisiko einer Organisation im Vergleich zu anderen Organisationen innerhalb eines Landes ist. Hinter jedem Failure Score steht eine zugehörige Ausfallwahrscheinlichkeit, die am unteren Ende des Failure Score-Bereichs (1-10) schnell ansteigt.

Die Ausfallwahrscheinlichkeit ermöglicht es unseren Kunden, Grenzwerte für Entscheidungen festzulegen, die auf ihrer eigenen Kreditpolitik und Risikoeinstellung basieren. Sie kann verwendet werden, um das erwartete Niveau von "schlechten" Anträgen/Konten für jeden Failure Score aufzuzeigen und ermöglicht es unseren Kunden daher, die Chance auf erhöhte Umsätze gegen das Risiko von Forderungsausfällen abzuwägen.

Whitepaper

Data Capabilities 

Laden Sie sich das aktuelle 15-seitige Whitepaper im PDF-Format herunter und erhalten Sie eine Übersicht über das internationale Angebot von Dun & Bradstreet mit seiner Data Cloud von über 420 Millionen Unternehmenseinträgen.

Kostenlos Whitepaper herunterladen

Mockup des Covers des Whitepapers Data Capabilities

Wie kreditwürdig ist ein Unternehmen? - Das D&B Rating

Das D&B Rating gibt einen Hinweis auf die Kreditwürdigkeit. Das Rating setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

  • Finanzielle Stärke - Basiert auf dem Tangible Net Worth aus den letzten Finanzabschlüssen
  • Risikoindikator - Abgeleitet aus dem D&B Failure Score

Der D&B Maximalkredit zeigt den Gesamtwert von Waren und / oder Dienstleistungen an, den ein "durchschnittlicher" Gläubiger zu einem bestimmten Zeitpunkt bei einer Organisation ausstehen haben sollte. Er ist nicht notwendigerweise das Maximum, das sich das Unternehmen leisten kann und hilft unseren Kunden, angemessene Bedingungen und Limits bei der Kreditvergabe zu vereinbaren.

Die zur Berechnung des maximalen Kredits verwendeten Informationen sind:

  • Unternehmensgröße - Basierend auf finanziellen Informationen, einschließlich Umsatz und Gesamtvermögen, sofern verfügbar, oder demografischen Informationen wie der Anzahl der Mitarbeiter
  • Branche - Basierend auf dem Standard Industrial Classification (SIC)-Code
  • Risikofaktor - Abgestufte Segmente des D&B Failure Score, die mit dem Risiko eines Ausfalls verbunden sind

Verwalten Sie Ihren Cash Flow – So ist die Liquidität gesichert

Der D&B Delinquency Score sagt die Wahrscheinlichkeit voraus, dass ein Unternehmen seine Rechnungen in den nächsten 12 Monaten stark verspätet bezahlt.

Der Delinquency Score identifiziert Unternehmen, die wahrscheinlich zu spät zahlen werden, und hilft Kunden, ihren Cash Flow zu managen. Die Verfügbarkeit von Bargeld oder liquiden Mitteln zur Deckung des täglichen Betriebskapitalbedarfs ist für alle Unternehmen überlebenswichtig.

Wie wird der D&B Delinquency Score berechnet?

Ähnlich wie beim D&B Failure Score werden faktische Informationen mit Hilfe von fortschrittlichen statistischen Modellierungstechniken (einschließlich logistischer Regression, Diskriminanz- und Segmentierungsanalyse) und kaufmännischem Fachwissen analysiert, um Datenmerkmale zu identifizieren, die für Zahlungsausfälle typisch sind und diese am besten vorhersagen.

Diese Merkmale werden dann nach ihrer Signifikanz gewichtet, um Regeln für unsere Scorecards zu bilden, die zwischen Organisationen mit einem hohen Risiko der Zahlungsunfähigkeit und solchen mit einem geringen Risiko unterscheiden.

Der Hauptunterschied zwischen der Berechnung des D&B Failure und Delinquency Scores besteht darin, dass wir unterschiedliche Datenelemente und Gewichtungen verwenden, da wir ein anderes Ergebnis vorhersagen.

Welche Informationen werden für die Berechnung des D&B Delinquency Score verwendet?

Die Informationen, die für den D&B Delinquency Score verwendet werden, umfassen:

  • Handelserfahrungen, die über das D&B Handelsprogramm gesammelt werden - D&B Kunden stellen regelmäßig ihre Erfahrungen mit dem Zahlungsverhalten von Unternehmen, mit denen sie handeln, zur Verfügung. Zahlungstrends und -schwankungen beeinflussen den Score zusätzlich zu den Prozentsätzen der pünktlichen oder verspäteten Zahlungen.
  • Öffentliche nachteilige Informationen - wie z.B. County Court Judgements (CCJs), Hypotheken/Belastungen und die rechtlichen Vorfälle vor der Insolvenz (Verwaltung, Zwangsverwaltung, Konkurs, etc.).
  • Demografische Daten - Einschließlich Alter des Unternehmens, Standort, Geschäftszweig und Unternehmensverflechtung (insbesondere, wenn ein Risiko innerhalb der Gruppe besteht).
  • Unternehmensverflechtung - Größe, Stärke und Risiko einer Gruppe von Unternehmen als Ganzes werden bei der Berechnung des Scores für ein einzelnes Unternehmen berücksichtigt.
  • Finanzen - Kennzahlen und Trends aus den Jahres- und Zwischenabschlüssen.
  • Zu den bewerteten Faktoren gehören Liquidität, Solvenz, Rentabilität, Verschuldung, verspätete Einreichung und schädliche Notizen.
  • Der D&B Delinquency Score ist ebenso wie der Failure Score dynamisch. Wann immer wir neue Informationen sammeln oder sich Informationen ändern, wird der Delinquency Score neu berechnet.

Der D&B Delinquency Score ist ein relatives Risikomaß, wobei 1 für Organisationen mit der höchsten und 100 für die niedrigste Delinquenzwahrscheinlichkeit steht. Er zeigt den relativen Rang einer Organisation im Vergleich zu anderen Organisationen innerhalb eines Landes an, indem er die Datenbank dieses Landes in 100 gleiche Perzentile einteilt.

Reale Zahlungserfahrungen – Das volatile Instrument, um die Zahlungsmoral zu bewerten

Der D&B Payment Score (oder Paydex) ist ein Score, der das Zahlungsverhalten eines Unternehmens bewertet, basierend auf Erfahrungen, die über das D&B Handelsprogramm gesammelt wurden, d.h. wie das Unternehmen seine Rechnungen bezahlt hat.

Ein Paydex Score von 80 deutet auf prompte Zahlungen hin, weniger als 80 (bis zu 1) auf langsame Zahlungen und mehr als 80 (bis zu 100) auf Zahlungen vor Fälligkeit.

Die Überwachung unserer prädiktiven Indikatoren auf wichtige Veränderungen kann unseren Kunden wichtige Frühwarnsignale für steigende Risiken oder Chancen liefern.

Unsere Erfahrungen zeigen:

  • Über 90% der Unternehmensinsolvenzen weisen 3 - 6 Monate vor der Insolvenz Verschlechterungen oder Schwankungen im Zahlungsverhalten auf.
  • Unternehmen mit Liquiditätsengpässen zahlen weniger wichtige Lieferanten wahrscheinlich langsamer oder gar nicht. Wenn Sie also ein wichtiger Lieferant sind, sind Sie möglicherweise einer der Letzten, die von einem bevorstehenden finanziellen Stress erfahren.
 

Durch proaktive Überwachung dieser Frühwarnzeichen können jedoch Korrekturmaßnahmen ergriffen werden, bevor es zu spät ist.

Mockup der Infografik DnB Risikoeinschätzung

Abonnieren Sie unsere Blog-Updates!

Lesen Sie neue Artikel zu den Themen Credit Management, Master Data, Marketing und Compliance als Erste.